Reiki und Religion

Reiki ist keine asiatische Religions- oder Sektenform und durchaus problemlos mit allen Glaubensrichtungen* vereinbar! Reiki lehnt keine Glaubenslehre ab und die Ausbildung bzw. Einweihung ist nicht verbunden mit einer spirituellen Lehre, die man übernehmen soll oder gar muss!

Der Begründer des Reiki Systems der natürlichen Heilung war Dr. Mikao Usui. Japaner und Buddhist. Welcher Konfession gehörte Flemming an, Sertürner, Bell, Morton, Erickson oder Freud?

Ich möchte gerne zu allererst die Reiki-Einweihung entmystifizieren: Einweihungen finden ständig statt. Wenn Sie in die Schule kommen, werden Sie in die Kunst des Schreibens und Lesens eingeweiht!
Das Ritual der Einweihung im Reiki ist keine spirituelle Weihe. Es handelt sich bei der Einweihung nicht um eine Taufe oder anderen spirituellen Ritus. Ihr Lehrer spricht kein „Gebet“ und nimmt keinen Einfluss oder erhält Kontrolle über Sie, Ihr Leben, Ihr Energiesystem oder gar Ihre Seele, etc.. Der Reiki-Lehrer selbst ist hierbei nur Kanal, um Ihren Kanal zur universellen Lebensenergie für Sie zu öffnen. Sie könnten Ihre Energie-Kanäle auch selbst (ohne Einweihung) öffnen, bzw. erweitern, durch Jahrzente lang richtige (liebende) Lebensweise und Ernährung, durch intensive Meditation und andere Übungen wie Yoga, etc.!
Ein schöner technischer Vergleich ist folgender: bei der Reiki-Einweihung oder -Einstimmung wird in Ihrem „inneren Radio“ sozusagen der richtige Sender eingestellt. Sowohl das Radio als auch der Sender sind unabhängig von einander bereits vorhanden, aber um den Reiki-Sender zu empfangen, muss man erst einmal die richtige Frequenz am Radiogerät einstellen.

Die Energieübertragung im Reiki findet (wenn nicht über die Ferne) über Handauflegen statt. Vielleicht ist auch das ein Grund für die Ablehnung des Reiki, besonders bei Christen? Schliesslich hat Jesus durch Handauflegen geheilt und seine Wunder vollbracht. Wenn Sie an Jesus Christus glauben: Kein psychisch gesunder Reikipraktizierender wird sich für Jesus halten, oder für Jesus auch nur ebenbürtig! Auch wird Jesus durch Reiki nicht bedroht oder werden seine Taten angezweifelt oder im Wert gemindert! Reiki behauptet auch nicht Jesus habe durch Reiki geheilt, was ich schon von Reiki-Praktizierenden gehört habe! Diese Aussage ist eine ganz und gar persönliche Meinung oder Vermutung von (durchaus auch Jesusgläubigen) Reikipraktizierenden und keine offizielle Aussage oder Inhalt der Lehre des Usui-Reiki-Systems!

Die Reiki-Lebensregeln  sehen manche vielleicht als ein Indiz auf eine Glaubenslehre im Reiki. Bitte lesen Sie hier diese Regeln, die keine Glaubensgebote sind und fragen Sie sich selbst, ob diese mit Ihrem Glauben in irgendeiner Weise nicht vereinbar sind. Usui gab die Regeln seinen Schülern, um diese auf den Weg der Liebe (zu sich selbst und allen Wesen) zu führen und ich kann nicht entdecken für welche unserer Glaubenslehren* der Weg der Liebe eine Gefahr darstellen sollte, oder welchen Glaubensgeboten diese Regeln widersprechen würden.

Ich weiss von Reiki-Lehrern die in ihrer Ausbildung der Reiki-Grade auch spirituelle Lehren und Botschaften mit vermitteln. Sie tun dies reikiunabhängig, eigenverantwortlich und in der Mehrheit sicherlich im besten Wissen und Gewissen. Zu gut kenne ich selbst den Wunsch, den eigenen Schülern mit allen erdenklichen und einem zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bei ihrer Entwicklung zu helfen. Die Schüler von eigenen Erfahrungen profitieren zu lassen. Da gibt es Menschen die wundervolle Erfahrung, Kraft und Unterstützung beispielsweise durch Engel (beliebig durch anderes ersetzbar) erfahren und die deshalb in Ihren Reikikursen auch viel über z.B. Engel lehren und versuchen ihren Schülern, den Kontakt zu dieser vermeindlichen weiteren Kraftquelle zugänglich zu machen. Ich habe mich auch schon dazu hinreissen lassen, meine eigenen spirituellen Glaubensinhalte mitzuteilen, jedoch (hoffentlich!) nie ohne zu vergessen den Schülern zu erklären, dass dies mein persönlicher Glaube, meine Hoffung und mein Kraftquell, neben Reiki, ist und dass dies ganz und gar von Reiki unabhängig ist.

Auch als Reiki-Lehrer hat man seinen eigenen Weg und seine Erfahrungen gemacht. Wie wäre auch alles im Leben vom Reiki zu trennen, wenn man Reiki lebt? Vor mancher negativen oder schmerzvollen Erfahrung mag man seine Schüler auch durch Information beschützen wollen. Entsprechend sind die individuellen Erfahrungen, durch den individuellen Weg eines jeden Lehrers, zwangsläufig ein Teil seiner Ausbildungen. So wird jeder Reiki-Lehrer seinen Schülern, neben dem reinen Reiki-Wissen immer weitere, zusätzliche Hilfsutensilien an die Hand geben. Bei mir sind das, in den an das Seminar anschliessenden Fortbildungen, hauptsächlich Energielehren (Chakren, Aura, auch Meditation, etc.) die gut mit Reiki verbunden und genutzt werden können. Bei meinen Lehrern war es neben der Energielehre, Körperarbeit, Meditation, Atmung, Ernährung, etc.
Sowohl bei mir, als auch schon bei meinen Lehrern, sind diese Zusatzinhalte und -fortbildungen für die Schüler klar von Reiki getrennt und das ist wohl das eigentlich wichtige. Sicherlich sind bei vielen anderen Lehrern reikifremde Inhalte auch mal fliessender ins Seminar eingebaut. Dem Gedanken und Ursprung von Reiki entspricht das nicht, auch wenn ich es, wie gesagt, keinem wohlwollenden Kollegen wirklich zum Vorwurf machen kann. Durch eine einfache Nachfrage dürfte so etwas jedoch beim jeweiligen Lehrer problemlos abgeklärbar sein. Wenn ich nicht an Engel glaube, muss ich kein Engelsreiki (das es, nüchtern und wertfrei betrachtet, eigentlich nicht geben dürfte)  lernen ;-)

(Im übrigen ist das nicht nur im Reiki so. Sie können im Grunde keinen Kurs besuchen, egal ob es ein Yoga-, ein Näh- oder ein Malkurs ist, ohne auch fachfremde Informationen vom jeweiligen Lehrer zu erhalten und Sie sind hier ja stets frei, in der Entscheidung welche Informationen Sie für sich annehmen und umsetzen wollen!)

Viele, wie auch ich, gehören nun schon zu den Vorsichtigen. Vermeiden es beispielsweise von „Gott“ zu sprechen/schreiben und erwähnen, wenn der Zusammenhang es denn einmal nötig macht, auch Alternativen wie „Universum“ oder „höhere Macht“ um nur ja niemandem in seiner absolten Glaubensfreiheit zu Nahe zu treten. Aber selbst das ist falsch und wird uns auf der Zunge umgedreht! Aus einem Zitat einer Reiki-Broschüre, das in seiner Formulierung Ausdruck von Respekt und Toleranz ist:  „Reiki ist eine feinstoffliche, intelligente Energie – die Essenz allen Lebens. Es ist alle Energie, die von Gott (einer höheren Macht, wie immer man sie nennen will) geführt wird.“   wird folgendes auf einer angsteinflössenden „Aufklärungsseite“ eines bibelfesten Webseitenbetreibers erwidert:

„Hier stoßen wir bereits auf das grösste Problem, das es mit dieser Praktik gibt. Obiges Zitat verrät den Geist des Antichristen, der hinter Reiki steht. Eines der obersten Anliegen des Teufels ist schon immer gewesen, uns einen unpersönlichen Gott, eine höhere Macht, Energiequelle oder ähnliches zu verkaufen. Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln möchte Satan vermeiden, dass wir in Jesus Christus unseren persönlichen, Mensch gewordenen Heiland und Gott erkennen. Sprichwörtlich könnte man sagen, solche Einsicht fürchtet Satan wie der Teufel das Weihwasser.

In der Bibel wird dieser Sachverhalt aufgegriffen:

„Ihr Lieben, glaubt nicht allen, die vorgeben, Botschaften des Geistes zu verkünden! Prüft sie, ob der Geist Gottes aus ihnen redet. Denn diese Welt ist voll von falschen Propheten.“ (1. Johannes 4,1)

„An folgendem Merkmal könnt ihr erkennen, ob es sich um den Geist Gottes handelt: Wer bekennt, dass Jesus Christus ein Mensch von Fleisch und Blut wurde, hat den Geist Gottes. Wer das leugnet, aus dem redet nicht der Geist Gottes, sondern der Geist des Antichrist. Ihr habt gehört, dass er in die Welt kommen soll, und er ist schon da.“ (1. Johannes 4,2-3)

Jesus Christus ist der Sohn Gottes und ist als Mensch zu uns gekommen, um uns die Augen zu öffnen, um so zu erkennen wer wirklich Gott ist.

„Wir wissen aber: Der Sohn Gottes ist gekommen und hat uns die Augen geöffnet, damit wir den einzig wahren Gott erkennen…Jesus Christus ist der einzig wahre Gott, der ist das ewige Leben“ (1. Johannes 5,20)

Es ist unschwer zu erkennen, dass sich damit das Gottesbild des Reiki nicht vereinbaren lässt. Jesus Christus ist alles andere als ein unpersönlicher Gott oder nur eine „höhere Macht“.

Auf der gleichen Seite kann man sich auch über Ufos und Ausserirdische etc. informieren, trotzdem ist es einfach nur traurig, wenn man als Reiki-Praktizierender gleich mit dem Teufel im Bunde steht. Der Webseitenbetreiber gibt leider falsche Kontaktdaten an, obwohl er angebliche Emails (allesamt gegen Reiki) veröffentlicht, konnte ihn meine Email nicht erreichen.

In der obigen Informationsbeschreibung hätte im Übrigen der Satz „Es ist alle Energie, die von Gott (einer höheren Macht, wie immer man sie nennen will) geführt wird“ ersatzlos gestrichen werden sollen, denn Energie ist nicht zwangsläufig göttlich. Für den einen (wie offensichtlich auch den Verfasser) mag (und darf) dies so sein. Reiki aber spricht hier eindeutig von „Universeller Lebensenergie“, nicht von „göttlicher Energie“!

(* Wenn ich von Glaubenslehre und Religion spreche, dann meine ich tatsächliche Religionen und Glaubensformen auf unserem gesamten Erdball und schliesse Sekten, Fanatiker, Fundamentalisten etc. nicht zwingend mit ein, denn hier kann ich für so manche Lehre, diverse Einstellungen, Aussagen, Verhalten, Gebote und Verbote mit dem heutigem Wissen einfach keinen guten, liebenden und sinnvollen Glaubenshintergrund finden, mit dem sich Reiki in jedem Fall vereinbaren liesse.)

– Aufklärung weiterer Missverständnisse finden Sie hier. Gerne antworte ich auf Ihre Fragen hier im Blog, per Email, telefonisch oder persönlich in meiner Reiki-Praxis und -Schule in Altdorf bei Nürnberg. Als Reiki-Meister-Lehrerin und Lebensberaterin liege ich in guter Erreichbarkeit (max. 30 Minuten Fahrtzeit) für Klienten aus den Gebieten in und um Feucht, Nürnberg, Neumarkt, Lauf a.d.Peg, Fürth und Erlangen.

Ich freue mich auch über jeden Eintrag, aufklärenden Erlebnisbericht von Reiki-Freunden, meinen Reiki-Schülern und -Klienten, sowie anderen Reiki-Lehrern!

 

.

Dieser Beitrag wurde unter Reiki Fragen & Antworten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Reiki und Religion

  1. Anonym sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Bin Katholikin und habe mich in Reiki einweihen lassen. Vor 15 Monaten hab ich dann im Internet gelesen, das Reiki von den Kirchen abgelehnt wird ja regelrecht davor gewarnt wird und wie sie schon schrieben man sich mit dem Teufel eingelassen haben soll! Sogar von Daemonen und Besessenheit ist die Rede. Ich befinde mich seitdem in einer Art Schockstarre weil meine Kindheitstraumas dadurch getriggert worden sind.
    Wie schaffe ich es mich von diesen Aussagen zu distanzieren?
    Denke nur noch oh Gott was hab ich schlimmes gegen deinen Willen getan, habe starke
    Angstzustaende und Suizidgedanken!
    Mit freundlichen Gruessen
    E.

    • Stefanie sagt:

      Hallo E,
      zunächst wird Reiki nicht generell von den Kirchen abgelehnt. Was ich bisher an kirchlicher Ablehnung erfahren oder gelesen habe, war von Seite extremer religiöser Fanatiker, die zwanghaft versuchen das Mittelalter in unserer Zeit zu halten, wobei dies natürlich schon auch Wirkung (Ängste und Vorverurteilung) auf gemässigteren Gruppen (wie Bibelgruppen oder Gebetskreise) haben kann. Ich bin selbst moderne Christin (als solche verurteile ich beispielsweise Verhütung, Sex vor der Ehe, Homosexualität oder gar die moderne Wissenschaft und Chirurgie nicht als teuflisch – um Ihnen aufzuzeigen wo ich den Unterschied zwischen fanatischen und modernen Christen mache).

      Fragen Sie sich selbst: Reiki kann nichts schlechtes bewirken, im schlimmsten Fall höchstens nicht (sofort) helfen und wir arbeiten im Reiki mit und in Licht und Liebe! Was sollte/könnte die katholische Kirche oder sogar Gott/Jesus dagegen haben? Wir helfen anderen und unserem eigenen Körper (Tempel unserer Seele, uns doch von Gott geschenkt, oder nicht?), arbeiten an uns und der Entwicklung unseres wahren Mitgefühls (also gegen Be- und Verurteilungen des Ego), was spricht dabei gegen Gott oder die katholische Religion? Ich habe bisher keine Aussage Jesu gefunden, die mit Reiki nicht vereinbar wäre! Tauschen Sie sich mit anderen Reiki-Praktizierenden aus, behandeln Sie sich selbst und spüren Sie dabei in sich rein … Sie werden nichts dämonisches, teuflisches, falsches oder schlechtes finden können. Reiki ist etwas ganz natürliches und wunderbares. Richtig gelehrt auch religionsfrei (es enthält auch keinen Buddhistische Lehre, wie ich leider häufiger höre). In Reiki eingeweiht oder nicht, jede Mutter legt ihrem Kind die Hand auf, wir legen reflexartig die Hand auf eine schmerzende Stelle (ist uns diese Möglichkeit nicht von Gott gegeben? Woher kommt ein Reflex? Aus der Natur.)

      Meine Empfehlung an Sie wäre, sich an Ihre/n Reiki-Lehrer/in zu wenden, damit diese/r Ihre Bedenken vielleicht zerstreuen und Ihnen helfen kann sich von den Falschaussagen wieder beruhigt zu distanzieren. Notfalls kann er/sie die Einweihung auch rückgängig machen, wenn dies der einzige Weg ist der Ihnen hilft, aber das wäre für Sie doch sehr schade!

      Kindheitstraumatas arbeitet man am besten in einer Psychotherapie auf, welche Ihnen ebenfalls wegen der Ängste und Suizidgedanken dringend anzuraten ist.
      Ich hoffe meine Antwort konnte Ihnen helfen und wünsche Ihnen von ganzem Herzen das Allerbeste

      Stefanie Weigle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.