Imaginationmeditation

Imaginationmeditation

Nehmen Sie Ihre Meditationshaltung ein. Schliessen Sie die Augen. Konzentrieren Sie sich also zunächst auf Ihre Atmung. Atmen Sie ein. Atmen Sie aus.

Nehmen Sie wahr welche Missstände sich in Ihnen, in Ihrem Leben oder Ihrem Körper momentan bemerkbar machen (Stress im Job, Angst um/vor ???, Streit in der Partnerschaft, Schmerzen, etc.). Nehmen Sie diese Umstände oder Zustände wertfrei wahr. Erkennen Sie sie.

Beleuchten Sie diese Umstände und versuchen Sie zu erkennen ob sie selbst die Ursache von Problemen oder Beschwerden sind. Falls nicht, versuchen Sie die eigentliche Ursache zu erkennen. (Beispiel: Ich habe Schmerzen im Schulter-Nacken-Bereich, weil ich zu angespannt bin und mich beruflich unter Druck gesetzt fühle. Ich fühle mich unter Druck, weil ich Angst um meine Arbeitsstelle habe. Ich habe Angst um meine Arbeitsstelle, weil mein Arbeitgeber Stellen abbaut und ich mir meines Wertes in dieser Firma unsicher bin.) Gehen Sie jedes Mal bis zu der tiefsten von Ihnen selbst beeinflussbaren Ursachenebene, die Sie aktuell erreichen können (dies kann jedes Mal eine neue tiefere Ebene sein),  erkennen und akzeptieren Sie sie. Anerkennen und akzeptieren Sie wie und was gerade ist. Anerkennen Sie sich und Ihr Leben so wie Sie sind, so wie es ist!

Auch wenn ich … (unsicher bin), anerkenne, akzeptiere und liebe ich mich, so wie ich bin!

Konzentrieren Sie sich wieder auf Ihre Atmung. Atmen Sie ein. Atmen Sie aus. Seien Sie ganz im hier und jetzt. Spüren Sie in sich hinein ob in diesem Augenblick der Missstand für Sie eine Rolle spielt. Kann dieser Missstand Sie im jetzigen Augenblick daran hindern zu meditieren? Nein! Dann spielt er jetzt keine Rolle, also lassen Sie ihn los.

Nachdem Sie den Missstand erkannt, seine eigentliche Ursache erforscht, anerkannt, akzeptiert und losgelassen haben. Lassen Sie ein körperliches Glücksgefühl in Ihnen entstehen. Spüren Sie Weite und Licht in Ihrer Brust, Kopf oder Bauch. Atmen Sie frei und leicht, Licht ein und Schatten aus, bis Sie intensiv ein Gefühl von Glückseeligkeit oder tiefer Liebe körperlich in sich spüren. Lächeln Sie. Atmen Sie frei und leicht. Licht ein. Schatten aus.

Jetzt visualisieren Sie Ihre Zukunft, wie Sie sie sich wünschen. Stellen Sie sich vor ein Wunder ist passiert und die Ursache für Ihr Problem hat sich einfach aufgelöst. Sie existiert nicht mehr! Wie fühlen Sie sich? Wie werden Sie sich, wie wird sich Ihr Leben, daraufhin verändern? Gehen Sie von Beginn an alles in Ihren Gedanken und Gefühlen durch. Erleben Sie es mit allen Sinnen! In unserem Beispiel spüre ich die Entspannung in meinem Nacken-Schulter-Bereich und auf meiner Brust. Ich kann leicht und frei atmen und fühle mich sicher und glücklich. Ich habe einen Job der mir viel Freude bereitet, der gut bezahlt ist und mir ausreichend Freiräume bietet. Morgens stehe ich gerne auf und freue mich auf den Arbeitstag, denn ich habe nette Kollegen und interessante Kunden oder Aufgaben. Ich fühle mich als wertvoller Mitarbeiter und weiss mit Sicherheit, ich spüre förmlich, dass ich gebraucht werde und wichtig für die Firma, bzw. meinen Arbeitgeber bin. Vielleicht stelle ich fest, dass es nicht mehr der gleiche Job und/oder die selbe Firma ist, in der ich jetzt arbeite?

Visualisieren Sie ALLES optimal für sich, ohne zu übertreiben! Bleiben Sie bei realen Vorstellungen, wie es wäre, wenn der Missstand keiner wäre. Wie würden Sie sich fühlen? Was wäre, wie anders? Und konzentrieren Sie sich dabei auch immer auf das Glücksgefühl in Ihrem Körper, das Sie dabei empfinden. Dieses echte Glücksgefühl nehmen Sie mit, wenn Sie die Meditation beenden und halten es noch so lange wie möglich aufrecht, Sie können es, falls Sie es verlieren, auch immer wieder entstehen lassen.

 

Als Reiki-Meister-Lehrerin in Altdorf Mittelfranken stehe ich für Fragen zu Reiki, Affirmationen, Imagination oder Meditation im Allgmeinen jederzeit zur Verfügung! Hier über den Blog, persönlich in meiner Reiki-Praxis und Reiki-Schule bei einer kostenlosen und unverbindlichen Beratung und natürlich auch telefonisch oder per Email!

 

.

Dieser Beitrag wurde unter Meditation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.